Michael Jackson ist tot – Gleich um die Ecke!

“What if the bible were a ethical advisor and you could simply make every moral decision in your life based on a book?”

Die vierte Ethikstunde

So lautet die Frage von Steve, unserem Ethikprofessor. Es ist die letzte Ethikstunde der ersten Schulwoche. Wir sprachen über Themen wie Kindermord, Behindertenrechte, das Recht auf Leben, Gesetz VS. Moral, siamesische Zwillinge und das Gottesgesetz. Am Anfang der Stunde gibt es sogar ein Quiz, das wir von der Projektionleinwand aus abschreiben müssen. Halbwegs knifflig.
“Okay, let’s take a break after Jason’s argument and continue with the divine command theory afterwards!”

Pause in unseren zwei Unterrichtsstunden. Ich verlasse die ein-Mann Tische mit integrierten Stühlen und gehe mit Lorena aus der Klasse hinaus. Die Tür unserer Klasse führt in einen Tunnel hinein, von dem man entweder in einen Korridor aus Bambuspflanzen gehen kann oder sich auf eie Grünflaeche neben der gebogenen Palmenallee legen. Zweiteres scheint noch idyllischer als ersteres, bis…

“Toby! Toby! You won’t believe it! Michael Jackson is … dead!”

Das Krankenhaus mit Mr. Jackson himself ist doch gleich nebenan

Unglaublich. Jetzt ist ihm nicht nur die Nase, sondern auch noch das Herz eingegangen. Nichts gegen Michael Jackson-Fans, aber ich kam nach der “Michael Jackson tanzt phänomenal”-Phase – ich lebte in der “Michael Jackson fühlt sich in den Hosen kleiner Jungs wohl”-Ära. Und auch wenn ich eher wenig für den Tanzgott übrig habe, so ging er doch gleich um die Ecke um die Ecke. Ich sitze im nächtlichen Westwood und sehe wasserfallartige Nachrufsmarathons im Fernsehen, während das behandelnde UCLA-Krankenhaus doch keine 500 Meter entfernt ist. Also ab damit. Wie ein Reporterteam faehrt Lorena den Minivan, während ich an der Kreuzung zum Krankenhaus hinausspringe.

Grosser Medienrummel um den King of Pop(ospielchen)

Helikopter zerschneiden den Nachthimmel mit ratternden Rotoren, riesige Antennen thronen auf weissen Medienagenturen-Vans, Satellitenschüsseln strömen die fleissig berichtenden Reporter hinaus in die weite Welt, während emsige Arbeiter die Lichter fuer Reportageaufnahmen ausrichten. Fans und Trauernde versammeln sich mit Kerzen und Ghettoblastern, dröhnen die schallenden Klänge von Michael Jackson um die Mauern des Krankenhauses und bestaunen in Dancecircles die Künste junger Nachwuchstaenzer…:

Eine Reihe von Vans mit riesigen Satellitenschüsseln um der Welt vom toten Michael Jackson zu erzählen

Eine Reihe von Vans mit riesigen Satellitenschüsseln um der Welt vom toten Michael Jackson zu erzählen

Fernsehreporter plauschen gemütlich bis wieder etwas berichtenswertes passiert

Fernsehreporter plauschen gemütlich bis wieder etwas berichtenswertes passiert

Kerzenlicht in Studentenhand für Michael Jackson

Kerzenlicht in Studentenhand für Michael Jackson

In der Mitte der Menge die Tänzer, rundherum die Reporter

In der Mitte der Menge die Tänzer, rundherum die Reporter

Tanzende Nachwuchs-Michaels umzingelt von Fans, Ghettoblastern und Presselichtern

Tanzende Nachwuchs-Michaels umzingelt von Fans, Ghettoblastern und Presselichtern

Nummer 2: Tanzende Nachwuchs-Michaels umzingelt von Fans, Ghettoblastern und Presselichtern

Nummer 2: Tanzende Nachwuchs-Michaels umzingelt von Fans, Ghettoblastern und Presselichtern

Filmcrews beim Aufbau ihres Equipments vor dem UCLA-Hospital.

Filmcrews beim Aufbau ihres Equipments vor dem UCLA-Hospital.

About the Author

Tobias Deml is an Austrian Filmmaker and Visual Artist. 2012 Cinematography Reel: http://vimeo.com/53973421 Tobias Deml ist ein österreichischer Filmstudent und Möchtegernregisseur in Los Angeles. Er arbeitet derzeit als Kameramann in Los Angeles und popelt in seiner Nase.