Das rasierte Schnitzel

Unser bärtiger Robinson Crusoe, ausgestattet mit einer Kamera, auf die ich immer noch neidisch bin

Unser bärtiger Robinson Crusoe, ausgestattet mit einer Kamera, auf die ich immer noch neidisch bin

Manuel Rusch kenne ich vom Auslandszivildienst; er dient immer noch als Gedenkdiener an der Shoah Foundation in der University of Southern California. Da ich zu seinem Dienstantritt im Jänner 2009 in Kanada stationiert war, konnte ich seine Frühlingssprosse nur über Manuels Blog verfolgen – das war kurz, bevor ich meinen Auslandsdienst-Blog beendete.

So weit zur Vorgeschichte. Nun hat Manuel sich – sehr alternativ – ein Motorrad anstatt einem Auto gekauft, und ist im Allgemeinen sowieso männlicher als seine Artgenossen, wie nebenstehendes Foto zeigt: Robinson Crusoe-Bart und Objektivproleten-Zoomlinse. Echt männlich.

Bartmässig will er sich zu seinem 21. Geburtstag kastrieren – all der schöne Vollbart soll weg – und kombiniert mit der lechzenden Sehnsucht nach Wiener Gerichten entschliesst er sich zu einer “Shaving Schnitzel Party”. Die Barthaare werden selbstverständlich mitpaniert.

Als Lorena und ich die Adresse in Silverlake finden, plagt sich ihr kugelrundes Shamu Shuttle (Minivan-Killerwal) eine ca. 90 Grad steile Strasse hoch. Ernsthaft, die Strasse ist mehr eine Raketenabschussrampe als ein auto-, geschweige denn fussgängerfreundlicher Transportweg.

Die Miete ist es wert: Manuel hat eine atemberaubende Aussicht auf das Silver Lake Reservoir und das Hollywoodsign (Bildmitte)

Die Miete ist es wert: Manuel hat eine atemberaubende Aussicht auf das Silver Lake Reservoir und das Hollywoodsign (Bildmitte)

Und wer denkt, dass es sich damit hat, irrt: Die Aussicht aus Manuels Zimmer wirkt wie ein impressionistisches Gemälde, das ich gerne erdacht hätte. In der Garage steht auch noch ein Fotostudio von seinem Roommate – und als es dann ans Schnitzelessen geht, schmelze ich dahin.
Das beste Essbare auf diesem Planeten, da ignoriere ich sogar den Fakt, dass Manuel die Schnitzel aus Hähnchen und Rind macht und die Schweine verschont lässt.

Sich selbst zu rasieren, ist einfach. In meinem Fall benötige ich etwa eine Minute dafür – vorwiegender Grund ist wohl mein Bartwuchs von 5mm/Mann und Jahr. In Manuels Fall war ein doch etwas grösserer Busch wegzusäbeln, wie man in den Fotos erkennen kann. Eine halbe Stunde dauert die messerscharfe Zeremonie. Besonders lecker: Der schamhaarartige Fellknäuel, der im Waschbecken liegen bleibt.

Wir spielen natürlich den amerikanischen Partyklassiker “Beerpong“, gefolgt von “Kings Cup”. Zweiteres werde ich euch Europäern in Kürze näherbringen.

Hausgemachte Schnitzel von Tanta Manuel. Nur eine Frage... wieso ist da PFEFFER in den Schnitzeln?!

Hausgemachte Schnitzel von Tanta Manuel. Nur eine Frage... wieso ist da PFEFFER in den Schnitzeln?!

Ein niedlicher Junge am asketischen Weg zur Kinnkahlheit

Ein niedlicher Junge am asketischen Weg zur Kinnkahlheit

Die Partygäste saufen sich die Birne mit "Kings Cup" vom Hals

Die Partygäste saufen sich die Birne mit "Kings Cup" vom Hals

About the Author

Tobias Deml is an Austrian Filmmaker and Visual Artist. 2012 Cinematography Reel: http://vimeo.com/53973421 Tobias Deml ist ein österreichischer Filmstudent und Möchtegernregisseur in Los Angeles. Er arbeitet derzeit als Kameramann in Los Angeles und popelt in seiner Nase.