Der sterbende Baron: Lazarus Edition

Diagramm für den Keilriemen des Chrysler Lebaron. Die Farben signalisieren die glatte bzw. gerippte Oberfläche der Rollen.

Diagramm für den Keilriemen des Chrysler Lebaron. Die Farben signalisieren die glatte bzw. gerippte Oberfläche der Rollen.

Was lief falsch mit dem Auto?

In der Nähe de Motors ist die Maschine, die Strom durch die Rotation des Motors gewinnt, der sogenannte Alternator (Wechselstromgenerator, basierend auf der Rotation eines magnetischen Rads). Um verschiedenen anderen Anwendungen im Auto, wie beispielsweise der Pumpe für die hydraulische Servolenkung Puste zu geben, wird diese Rotationsenergie des Alternators weitergegeben, und zwar über einen Keilriemen, der über unterschiedliche Rollen läuft. Auf der Oberseite ist der Riemen gerippt, auf der Unterseite glatt. Dieser Riemen war abgerutscht und verhinderte, dass die Batterie des Autos geladen werden konnte. Nachdem ich drei Wochen wartete und nicht draufkam, wie ich diesen Fehler reparieren konnte, fasste ich mir ein Herz und brachte es fertig, den Riemen wieder an seinen Stammplatz zu führen, indem ich mit Hilfe eines riesigen Schraubenschlüssels eine Schraube drehen konnte, die für die Ent-/Spannung des Keilriemens verantwortlich war.

Die Ansicht des Keilriemens unter der Motorhaube. Er hilft, die Batterie aufzuladen und verschiedene Flüssigkeiten durch das System zu pumpen.

Die Ansicht des Keilriemens unter der Motorhaube. Er hilft, die Batterie aufzuladen und verschiedene Flüssigkeiten durch das System zu pumpen.

Die dreifache Auferstehung, mit A-Klasse

Nachdem mein Lebaron halb gestorben war und immer noch in einer Garage in Westwood dahinsiecht, entschliesse ich mich, jemanden von Triple A zu rufen, der mein Auto dann zu meinem Haus abschleppen kann, von wo aus ich es einfacher reparieren kann. Ich rufe also an – von zuhause aus, weil mein Handyakku kapput ist und ein 10-minütiges Gespräch nicht durchhalten würde – und fordere einen Abschleppwagen an. “The driver will be there in about 45 minutes” – hoffentlich ich auch. Ich laufe zur Busstation, habe recht guteVerbindungen, fahre hoch nach Westwood, springe in der Mitte von Westwood Village ab, laufe vereinsamte Studentenvereinigungen entlang, unter Pinienbäumen hinweg, durch eine Wohnhausanlage die Treppen aufwärts, auf der Spitze des Hügels an 60er-Jahre Apartmentbauten vorbei und … komme als erster an.

Zwanzig Minuten später realisiere ich, dass ich doch nicht der Erste gewesen sein muss und der Fahrer bereits hier war. Ich borge mir ein Handy aus und bestelle den Fahrer erneut. Zwanzig weitere Minuten später begrüsst mich ein freundlicher Mann, der aus dem weiss-blau-roten Triple-A-Truck steigt. Er schliesst meine Batterie an eine externe Batterie an, mein Auto startet und beginnt wie üblich zu rauchen.

“Oh, thats normal, thats just oil that dripped on the exhaust pipe under your engine. Nothing to worry about.”, meint der Fahrer. “Just let it run for about ten minutes, and the smoke will go away.” Und tatsächlich, das Auto hört auf zu rauchen, ich kann sogar Gas geben. Wahnsinn. Als ich in “P” für “Parking” schalte, um das Garagentor hinter mir zu schliessen, stirbt der Motor ab und das Auto lässt sich nicht mehr starten. Keine Batterie,

Abschleppen ist ein Sport

Ich rufe den Triple-A-Menschen nochmals, er wiederum ruft einen anderen AAA-Fahrer mit einem Abschleppwagen, dieser schleppt mich zu einer Tankstelle, wo ich eine Stunde auf eine Batterieladung warte – nur um herauszufinden, dass die Batterie im Eimer ist, sich nicht mehr laden lässt. Ich kaufe eine neue, und das Auto schnurrt wieder wie eine Eins. Am nächsten Tag bricht Lorenas Auto zusammen – wir lassen es zu einem Mechaniker abschleppen – und am übernächsten Tag bricht mein Auto erneut zusammen, ausnahmsweise ist der Keilriemen mal abgerutscht. Und wieder reite ich am breiten Beifahrersitz eines dieser dicken Abschleppwägen… und der Lebaron ist zurück.

Zum ersten Mal abgeschleppt: Der Chrysler Lebaron und seine metallene Nabelschnur.

Zum ersten Mal abgeschleppt: Der Chrysler Lebaron und seine metallene Nabelschnur.

Lorenas "Shamu Shuttle" auf dem Weg ins Jenseits: Das ist das letzte Mal, dass wir in diesem Auto fahren.

Lorenas "Shamu Shuttle" auf dem Weg ins Jenseits: Das ist das letzte Mal, dass wir in diesem Auto fahren.

About the Author

Tobias Deml is an Austrian Filmmaker and Visual Artist. 2012 Cinematography Reel: http://vimeo.com/53973421 Tobias Deml ist ein österreichischer Filmstudent und Möchtegernregisseur in Los Angeles. Er arbeitet derzeit als Kameramann in Los Angeles und popelt in seiner Nase.