Shopping Spree: Outlets in Camarillo

“Premium Outlets” nennt man den Gebäudesaum der überdimensional grossen Parkplätze in Camarillo, Kalifornien.

Karte

Alles billig, alles frisch – direkt von der Fabrik

Nach dem klassischen Schema  “Direkt von der Fabrik, jetzt noch günstiger!” werden Kleidungsstücke in rauen Mengen dargeboten. Jedes Geschäft ist eine einstöckig gestauchte Fabrik mit schamlos sichtbaren Klimaanlagen und Stützkonstruktionen an der Decke. In jedem Geschäft, excuse me, Outlet, ist es kühl wie am Nordpol, und Ermüssigungsflaggen flattern im Wind der Klimaanlagen.

Fraglos, hier wird das Hirn des Konsumenten so weit unterkühlt, dass man einfach in einen Kaufrausch kommt.

Einem Cheap Bro ist es nirgendwo billig genug

Angeblich kommen die Kleidungsstücke direkt von den Erzeugerstätten und sind deshalb so billig. Wahrlich, manche Geschäfte verkaufen spottbillige Pullover für 100$, anstatt der durchgestrichenen 250$. Da ich ein sogenannter “Cheap Bro” bin, liegt jegliches Stück Stoff, das mehr als 35$ kostet, bei weitem über meiner Preisklasse. Durchschnittlich kaufe ich Hemden für 15-20$, Hosen für maximal 25$.

Lorena und ich während dem Shopping-Ausflug: Man beachte meinen manischen Kaufrauschtunnelblick.

Lorena und ich während dem Shopping-Ausflug: Man beachte meinen manischen Kaufrauschtunnelblick.

Während draussen der Asphalt in der wüstenartigen Sonne von Camarillo vor sich hindampft, probiere ich zehn verschiedene Kleidungsstücke hier, acht verschiedene dort aus. Lorena bewertet visuell, ich bewerte monetär.

“My god that´s cute Toby!” – “Well, true, but it´s .. what, fourty bucks?! Hell no!”

Auch wenn 40US-$ die selbe Kaufkraft wie drei saftig bayrische Brezen haben, so mag ich bestimmt keine freistaatlichen Nationalgerichte in dreifacher Ausführung für ein wenig Leinen verschwenden. Nächstes Geschäft.

Drei Inseln der Shoppingsucht

Luxus-Shoppingparadies im Norden von LA: Hier kann man selbst Luxusyachten oder Hauselefanten auf dem gigantischen Parkplatz abstellen, während man sich voll und ganz dem Kaufen widmet.

Luxus-Shoppingparadies im Norden von LA: Hier kann man selbst Luxusyachten oder Hauselefanten auf dem gigantischen Parkplatz abstellen, während man sich voll und ganz dem Kaufen widmet.

Eine Menge schiffbrüchiger Shopaholics verirrt sich in das kleine Camarillo, das unweit von der Küste nordwestlich von Los Angeles auf dem Weg nach Santa Barbara liegt. Es gibt drei “Inseln” – sprich, drei enorme Parkplätze, umgeben von einem Wall an Geschäften.  Die Inseln des Outlet-Archipels nennt man “Promenade“, “Main Court” und “Fashion Court“.

Etwa 130$ in feinsten Stoffen

Im Hintergrund mein nackter Fuss, im Vordergrund Babyschuhe aus dem Converse-Laden.

Im Hintergrund mein nackter Fuss, im Vordergrund Babyschuhe aus dem Converse-Laden.

Erleichtert um die horrend klingende Summe von hundertdreissig US-Dollar (ich bin alles andere als eine Shoppingtunte) verlasse ich das Gelände. Lorena hat sich ein Shirt und ein Sportoberteil gekauft, ich kaufte…:

  • 2 Polohemden mit horizontalen, dicken Streifen
  • 2 Hemd mit langen, dünnen, hellblauen Streifen auf dunkelblauem Grund bzw. blau-weiss Karo
  • 2 Hosen, eine weiss, eine Nadelstreif
  • 1 Badehose

About the Author

Tobias Deml is an Austrian Filmmaker and Visual Artist. 2012 Cinematography Reel: http://vimeo.com/53973421 Tobias Deml ist ein österreichischer Filmstudent und Möchtegernregisseur in Los Angeles. Er arbeitet derzeit als Kameramann in Los Angeles und popelt in seiner Nase.