Der Castingprozess für “Terminated” – Teil 1: Online

Mehr Artikel über das “Terminated”-Filmprojekt hier: Terminated Archiv

Casting für “Terminated” durch LACasting – und weitere Auswahl

Unser Professor verlangt von uns, ein Casting abzuhalten. Ich habe bisher noch nie ein Casting gemacht, war zweimal Gast bei einem Casting für eine halbe Stunde, und war als Schauspiel-Laie bei einigen Castings. Castings als Schauspieler sind voll die Droge – man fährt irgendwo an den Arsch der Welt / Arsch der Stadt, betritt einen Empfangsraum x-beliebiger Güteklasse, liest sich den Vorsprechtext, üblicherweise einen Ausschnitt des Drehbuchs, durch und versucht dann sein Allerbestes, wenn einen die fetten Produzenten und Regisseure zur Performance bitten. Auf der Filmemacher-Seite sieht das aber alles ganz anders und weit nicht so rosenrot aus – hier ist es richtig harte Arbeit. Toll, dass es da dann doch ein paar barmherzige Kapitalisten-Samariter gibt, die eine gratis Website fürs Casting herstellen ohne Werbung darin zu verstecken. Keine Ahnung, wie das funktioniert – eventuell mit bezahlten Postings ähnlich wie bei Craigslist – aber  mir solls recht sein.

www.lacasting.com ist die Website, die wirklich jeden feuchten Traum der Laien-Filmemachercommunity höher schlagen lässt. Zuerst stellt uns ein Verkaufshansel in der Klasse eine ähnliche Seite vor, und unser Professor versichert uns, wie einfach sie zu bedienen sei – doch Zweifel bleiben bei jedem erhalten, und es dauert zwei Wochen, bis ich mich endlich überwinde und das Casting anstelle. Damit verknüpft war mein zweiter grosser Durchbruch: Das Shooting Date, sprich, Drehdatum (für alle, die nach Amerika wollen aber kein Englisch können). Nachdem wir die Location haben und Yonatan und ich unsere Filme parallel gelegt haben, weiss ich:

Am 4. und 5. Dezember 2010 werde ich Terminated drehen.

Das sind ein Samstag und Sonntag; am Freitag davor wird es ein Treffen zwischen Cast und Crew, also allen Beteiligten am Projekt, geben. Das dient zum Kennenlernen und sollte in der Crewmoral ein grosser Pluspunkt werden.

Da ich nun das Drehdatum kenne, kann ich endlich mit dem Castingrambazamba loslegen – jetzt weiss ich, wie viele Wochen ich noch habe, bis alles fertig sein muss.

So sieht das Projekterstellen auf LACasting aus - man beschreibt den Film, gibt Daten für Dreh und Casting an, und füllt noch mehr Felder aus weil es so schön war.

So sieht das Projekterstellen auf LACasting aus - man beschreibt den Film, gibt Daten für Dreh und Casting an, und füllt noch mehr Felder aus weil es so schön war.

Nachdem ich mir in ca. 10 Minuten einen Account auf LACasting zusammengebaut habe, und innerhalb von einer Stunde die Castinginformaation für “Terminated” geschrieben habe, stelle ich den ganzen Kram online. Nach ein paar Stunden ist mein Projekt “approved” (die haben dort so eine Art Qualitätskontrolle, wie bei Rindfleisch, bloss dass es bei amerikanischem Rindfleisch keine Qualitätskontrolle gibt).

Ich rechne mit ein paar Zusendungen, nicht allzu vielen, schliesslich besteht die Bezahlung wie angegeben aus “Copy / Credit / Food”. Das wird ein wahres Glücksspiel, denn die Schauspieler, die sich mein Posting ansehen, haben:

  1. Keine Ahnung wer dieser doofe Ösi überhaupt ist
  2. Nicht den blassesten Dunst dass ich ein so cooles Bürogebäude zur Verfügung habe
  3. Leider keinen Schimmer ob der Rest der Crew mit ihren Schauspielkünsten wetthalten kann – lediglich meine Website gibt ein bisschen visuelle Referenz.

Nicht einmal einen Tag nach der Approvierung meines Projekts habe ich mehr als hundert Zusendungen. Speziell die Frauenrolle der Veronica Swanson wird von nach Ruhm lechzenden  Damen überfüllt, obwohl die Rolle nur ganz kurz im Film auftaucht.

So sieht es dann nach ein paar Stunden aus: 100+ Einsendungen, und nach einigem Aussortieren kann man sehen, wer zum Casting gerufen wurde. Rechts die Charakterbeschreibungen.

So sieht es dann nach ein paar Stunden aus: 100+ Einsendungen, und nach einigem Aussortieren kann man sehen, wer zum Casting gerufen wurde. Rechts die Charakterbeschreibungen.

Die Zeit drängt, bis zum tatsächlichen Casting sind es nur noch wenige Tage, und man muss die Schauspieler wenigstens ein bisschen im Vorhinein informieren, dass sie auch auftauchen. Wie  man oben im Bild schon sehen kann, gibt es 39 Schauspieler, die ich zum Casting für die Rolle Gerhard gebeten habe. Bevor man sich allerdings entscheidet, kann man diesen Schauspielern in einem sehr schnellen Look-and-Klick-System verschiedene Bewertungen geben. Jeder Schauspieler hat die Möglichkeit, eine kleine Notiz zu hinterlassen, sonst unterscheiden sich die Jungs und Mädels voneinander nur im Aussehen.

So sieht es aus, wenn die Schauspieler ihre Zusendungen machen: Man kann sie alle schön aufgefädelt ansehen, ihnen dann eine Punktebewertung von 1-3 geben und beim Zusammenstellen der Audition (Vorsprechen) werden die Schauspieler nach ihrer Bewertung geordnet.

So sieht es aus, wenn die Schauspieler ihre Zusendungen machen: Man kann sie alle schön aufgefädelt ansehen, ihnen dann eine Punktebewertung von 1-3 geben und beim Zusammenstellen der Audition (Vorsprechen) werden die Schauspieler nach ihrer Bewertung geordnet.

Klickt man dann auf das Bild des Schauspielers, kommt man zu einer separaten Seite, auf der verschiedene Informationen wie etwa Körpermasse, Telefonnummer des Agenten etc. stehen, wie auch ein Schauspiel-Resume, in dem ehemalige Rollen aufgezählt werden bzw. Fähigkeiten wie etwa Kanufahren, Ju-Jitsu Kämpfen, Stelzenlaufen etc. vermerkt sind.

Profil einer Schauspielerin, die sich für "Terminated" beworben hat. Oben gibt es die Infos, dann ein paar Fotos (bei manchen auch Videos) und unten das Schauspiel-Resume (bei manchen Schauspielern werden die Filme zu Links und man kann sich den Trailer ansehen).

Profil einer Schauspielerin, die sich für "Terminated" beworben hat. Oben gibt es die Infos, dann ein paar Fotos (bei manchen auch Videos) und unten das Schauspiel-Resume (bei manchen Schauspielern werden die Filme zu Links und man kann sich den Trailer ansehen).

Nach einer Phase  des Bewertens, durch Trailer und Reels Durchschauens und Fotoansehens habe ich dann meine Castingwünsche beisammen und die Spreu vom Weizen getrennt. Ich erstelle einen Vorsprechtermin und kann die Schauspieler per Drag and Drop verschiedenen Zeitabschnitten zuweisen; dabei ist es wichtig, Gesprächspartner zur selben Zeit kommen zu lassen, also Gerhard  und Mr. Wilson, wie auch Veronica und Gerhard – sonst sitzen Schauspieler alleine auf dem Flur herum und müssen auf ihre Counterparts warten bzw. ich oder jemand anders müsste für eine der Rollen einspringen.

So sieht der "Audition Builder" auf LACasting aus: Links die tatsächliche Schedule, rechts die zuzuweisenden Schauspieler. Man sieht hier auch Notizen zu den jeweiligen Schauspielern, falls man welche im Vorherein erstellt hat. Per Farben kann der Schauspieler signalisieren, ob er einverstanden mit der Zeit ist, oder eine neue Zeit zum Vorsprechen braucht. Dieser Audition Builder ersetzt gewissermassen eine Sekretärin.

So sieht der "Audition Builder" auf LACasting aus: Links die tatsächliche Schedule, rechts die zuzuweisenden Schauspieler. Man sieht hier auch Notizen zu den jeweiligen Schauspielern, falls man welche im Vorherein erstellt hat. Per Farben kann der Schauspieler signalisieren, ob er einverstanden mit der Zeit ist, oder eine neue Zeit zum Vorsprechen braucht. Dieser Audition Builder ersetzt gewissermassen eine Sekretärin.

Yonatan und ich rufen ein paar der Schauspieler, die ich wirklich im Casting haben will – Schauspieler, die mit “1” bewertet sind – per Telefon an, um sicherzugehen dass sie am Castingtermin auch auftauchen. Yonatan hat schon ein wenig mehr Erfahrung als ich im Casting – er ist mir eine Woche voraus, da sein Film eine Woche vor meinem gedreht wird – er hat bereits vor einer Woche sein Casting abgehalten, und wiederum von einer anderen Studienkollegin (Bryn, wir kennen uns seit eh und je, dem Leser ist sie in Bachelorisierung, Stipendienverleihung und Film Festival 2009 zum ersten Mal vorgestellt worden) gelernt, die bei seinem Projekt Produzent ist. Der Grossteil der Schauspieler bekennt via Online-Tool Farbe, und als genug grüne Streifen neben den Fotos auftauchen, lehne ich mich wohlmütig zurück, denn jetzt kann nichts mehr schief gehen. Well well, werter Leser, so kann selbst ein Profiquacksalber wie ich komplett falsch liegen – die wahren Adrenalin-Einspritzungen räkeln sich bereits jäh am Horizont…
FORTSETZUNG FOLGT

About the Author

Tobias Deml is an Austrian Filmmaker and Visual Artist. 2012 Cinematography Reel: http://vimeo.com/53973421 Tobias Deml ist ein österreichischer Filmstudent und Möchtegernregisseur in Los Angeles. Er arbeitet derzeit als Kameramann in Los Angeles und popelt in seiner Nase.